Blog

Gemeinsam gehen wir vielen DIY Projekten nach. Einige Ergebnisse findet ihr hier auf unserem Blog. Wir hoffen, wir können euch zu neuen Projekten inspirieren.

Lavendel Monster

Lavendel Monster

20. Dezember 2012 | Kommentare: 1 | in:

Dieses Jahr wollte ich unbedingt meine Nähmaschine wieder mal zur Hand nehmen. Nachdem Weihnachten näher rückte und ich von meiner Mama noch ganz viel Lavendel hatte, nähte ich – das erste Mal seit 10 Jahren – ein Lavendelmonster.

Was ihr dafür braucht:

  • Backpapier, Bleistift (für Schnitt)
  • Schere, Nadel
  • bunte, lustige Stoffreste
  • Zwirn (3 Farben)
  • 2 kleine Knöpfe
  • Filz
  • Band
  • getrockneter Lavendel
  • 1 großer Teefilter
  • etwas Füllwatte

Und so wirds gemacht:

Zuerst zeichnet man die Umrisse des Monsters auf das Backpapier. Nicht zu klein werden, sonst wird das Füllen zu mühsam! Meine sind fertig gefüllt ca. 10 cm hoch, Nahtzugabe (0,5 – 1 cm) nicht vergessen.

Danach schneidet man den Schnitt aus, heftet ihn auf den Stoff (Fließrichtung und Seite beachten!) und schneidet die Monstervorder- und rückseite aus.

Als  nächstes geben wir unserem Monster ein Gesicht. Dazu schneidet man 2 Filzkreise (ca. 2 cm) aus, die als Grundlage für die Augen dienen. Mit einem schwarzen Zwirn wird nun der Knopf mittig aufgenäht und anschließend mit einem weißen Zwirn auf die Monstervorderseite geheftet. Den Mund mit dem Zahn stickt man einfach mit einem Heftstich drauf. Wenn man will, kann man noch ein Symbol adaptieren, wie zB. ein Filzherz.

Nun legt man die beiden Stoffstücke aufeinander – die schöne Seite des Stoffs nach innen – und steckt den Rand mit Stecknadeln ab. Zwischen den Ohren wollen wir noch einen Aufhänger haben. Dazu nimmt man einfach ein kleines Stück von einem Stoffband und steckt es nach innen gerichtet, hinauf.

Bereit zum Nähen? Auf die Plätze, fertig, los! Einfach am Rand entlang das Monster zunähen und eine kleine Öffnung beim Ohr oder Bein überlassen, die brauchen wir zum Füllen. Wer es ganz perfekt machen will, steppt die Ränder noch ab.

Jetzt sind wir beim mühsamen Teil angelangt: dem Umdrehen. Tipp: Ich verwende bei so kleinen Dingen sehr gerne Asia Essstäbchen.

Unserem Monster fehlt jetzt nur mehr die Füllung. Die Ohren, Arme und Beine werden mit Füllwatte ausgestopft, der restliche Hohlraum mit Lavendel, der in einen Teefilter verpackt wird. Falls noch ein paar „Löcher“ sichtbar sind, stopft man die einfach mit Füllwatte aus, bis ein schöner Körper entsteht.

Nun zum letzten Schritt: Die offene Füllstelle wird jetzt noch händisch zugenäht und unser Monster ist fertig 🙂


Danke an RevoluzZza

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.