Blog

Gemeinsam gehen wir vielen DIY Projekten nach. Einige Ergebnisse findet ihr hier auf unserem Blog. Wir hoffen, wir können euch zu neuen Projekten inspirieren.

Hemdkleid

3. Juli 2014 | Kommentare: 8 | in:

2 alte Herrenhemden ergeben 1 neues Damenkleid! 🙂 Handmade Kultur hat zum großen Upcyclingprojekt für alte Hemden aufgerufen! Wie praktisch, dass ich erst letztens jeweils ein ausgemustertes Hemd von meinem Freund und von meinem Papa erhalten habe…

Ideen gab es viele, aber wie sollen diese umgesetzt werden? Ich habe mich für ein Hemdkleid entschieden – Oberteil, Rock, Knöpfe und Zwickel – alles aus den beiden alten Hemden! I like it – was sagt ihr?

Bei Handmade Kultur gewinnen die 10 besten Beiträge – vielleicht magst du ja für mein Hemdkleid voten?

Jetzt voten!

Und so machst du dir auch ein Hemdkleid:

Schritt 1: Hemden

Nimm zwei alte Hemden. Falls du verschiedene Größen hast, nimm das größere für das Unterteil und das kleinere für das Oberteil.

Schritt 2: Zuschneiden & abstecken

Unterteil: Das Unterteil an den oberen Taschenkanten entlang schneiden (unter dem Ärmelansatz). Nun beide Seitenkanten schräg abstecken (auf links) – falls ihr ein Label habt, jetzt einbinden. Hier am besten einen alten Rock von euch als Beispiel nehmen. Wichtig: Er muss bei der Taille gut sitzen und nach unten hin breiter werden.

Oberteil: Ärmel abschneiden (je nach Gefühl, ich habe 7cm für oben, 2 cm für unten genommen) – Achtung: Nahtzugabe einrechnen. Am Rücken und an Schultern ebenfalls abstecken, damit ihr das Hemd kleiner machen könnt (auf links). Am besten anziehen und abmessen. Die Hemdlänge schneide ich erst später ab.

Schritt 3: Einzelne Teile vernähen

Nun alle abgesteckten Teile vernähen. Falls das Hemd noch zu groß ist, einfach noch mehr abnähen.

Schritt 4: beide Hemden zusammennähen

Es wird spannend – beide Teile anziehen und an der gewünschten Stelle feststecken. Ich habe hier ca. 44 cm vom Oberteil gemessen. Dann vernähen – und schon habt ihr ein Hemdkleid.

Schritt 5: Details

Ich habe zusätzlich einen „Zwickel“ im Unterteil eingenäht. Einfach Reste vom Oberteilhemd als Dekoration im Unterteil eingebunden. Auch habe ich die Knöpfe im Unterteil ausgetauscht, hatte noch Reste vom Oberteil. Natürlich darf das Pop.Cut Label auch nicht fehlen! 🙂

Dir gefällt mein Hemdkleid? Ich freue mich, wenn ihr für mich eine Votingstimme bei Handmade Kultur abgibt! 🙂

Votingstimme abgeben

Übrigens, schaut auch bei RUMS und Create in Austria vorbei! Lauter tolle Projekte!

8 Kommentare

  • Monika says:

    Ui das sieht ja superschick aus!
    Da muss ich direkt mal schauen ob der Mann nicht auch zwei Hemden aus dem Schrank werfen kann… 😉
    Super Idee und ganz toll in Szene gesetzt!
    Gefällt mir!
    Liebe Grüße
    Monika

    • Pop.Cut says:

      Hallo Monika! Danke!!! 🙂 Falls du auch ein Hemdkleid machst freuen wir uns über Bilder! 🙂

  • Änni says:

    Wow, das sieht richtig klasse aus!
    Liebe Grüße, Änni

  • Kirsten says:

    Das ist super – aber ich verstehe das mit den Ärmel nicht: Oberteil: Ärmel abschneiden (je nach ……) Dein Kleid hat Ärmel, wieso dann abschneiden?

    • Pop.Cut says:

      Liebe Kirsten!

      Ich habe mich leider missverständlich ausgedrückt. Und zwar meine ich „Ärmel kürzen“, da es bei mir ein Hemd mit langen Ärmeln war. Ich habe mir diese somit gekürzt! 🙂

      Liebe Grüße
      Claudia von Pop.Cut

  • Birgit LÖwin.g says:

    Das ist ja sowas von genial… und es steht dir hervorragend… bei mir habe ich das Problem, dass mein Mann mit seinen 2m Größe Hemden hat, die mir Oben rum einfach nicht passen…. die Hüftweite wäre bestimmt okay 😀
    LG Birgit

    • Pop.Cut says:

      Danke Birgit! 🙂

      Ja, ich habe das große Hemd auch als Rock genommen. Bei dem Hemd von meinem Freund habe ich zwar auch einiges enger nähen müssen, aber es ging gut! 🙂

      LG Claudia (Pop.Cut)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.